Mehr Spaß an Bewegung: diese 3 Sporttrends solltest du nicht verpassen

Joggen ist dir zu langweilig, das Schwimmbecken zu voll? Du suchst ständig nach neuen Herausforderungen oder möchtest endlich mal einen Freizeitsport finden, der dir wirklich Spaß macht? Wir stellen dir heute drei Sporttrends vor, bei denen du gemeinsam mit deinen Freunden aktiv werden kannst.

Bouldern

Bouldern ist eine Form des Kletterns. Abgeleitet wird das Wort von dem englischen Begriff „boulder“, was Felsbrocken bedeutet. Beim Bouldern ist man nicht wie an anderen Kletterwänden mit einem Seil gesichert, sondern klettert nur so hoch, dass man noch ohne Verletzungsgefahr auf eine Matte abspringen kann. Geklettert wird entweder an Felsblöcken oder künstlichen Kletterwänden. Da es verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt, ist das Bouldern nicht nur ein anspruchsvolles Ganzkörpertraining für begeisterte Kletterer, sondern unter Anleitung eines Profis auch für Kletterneulinge geeignet.

Sporttrends Spikeball

Quelle: flickr/Elvert Barnes Photography

Spikeball

Spikeball wird mit einem Netz, welches einem kleinen Trampolin ähnelt, und einem Ball gespielt. Zwei Zweierteams spielen dabei gegeneinander. Sie stellen sich kreuzförmig um das Netz auf. Ein Spieler hat Aufschlag und schlägt den Ball auf das Netz in Richtung des gegenüberliegenden Spielers. Damit beginnt das Spiel. Ziel ist es, den Ball so auf das Netz zu spielen, dass das andere Team ihn nicht zurückspielen kann. Die kompletten Regeln kannst du hier nachlesen. Die Ausrüstung kann praktisch in der Tasche verstaut und überallhin mitgenommen werden. Am See, im Garten oder im Schwimmbad ist Spikeball eine spannende Abwechslung zu anderen Ballsportarten.

Sporttrends Crossboccia

Quelle: flickr/Dosionair

Crossboccia

Bei dem Ausdruck Boccia denken viele Menschen an ein Spiel mit Kugeln, das von älteren Menschen im Park gespielt wird. Doch Boccia kann noch viel mehr. Beim Crossboccia (auch „Freestyle-Boule“) wird es garantiert nicht langweilig. Crossboccia wird nämlich nicht nur auf einer Ebene gespielt. Das Spielfeld kann überall entstehen und zum Beispiel auch Treppen, Bänke oder andere Gegenstände miteinbeziehen. Gespielt wird mit speziellen Crossbocccia-Stoffbällen, die mit Granulat gefüllt sind und daher nicht rollen, sondern liegen bleiben, egal wo man sie hinwirft. Jeder Spieler wirft pro Runde drei Bälle, die möglichst nah an einem Marker landen müssen. Der Spieler, der dabei die meisten Punkte erzielt, eröffnet durch den erneuten Wurf des Markers eine neue Runde. Die vollständigen Regeln findest du hier. Beim Crossboccia sind die Spieler ständig in Bewegung und bestimmen selbst, wie anspruchsvoll sie ihre Spielfelder gestalten möchten.