Neue Dating-Begriffe: Was steckt hinter Stashing, Benching und Co.

Wusstest du, dass es für besonders miese Dating-Phänomene eigene Namen gibt? Den Überblick zu behalten ist dabei allerdings etwa so einfach, wie auf Tinder einen Partner fürs Leben zu finden. Deshalb findest du die neuen Dating-Begriffe hier in der Übersicht.

Stashing

Beim Stashing geht es wörtlich um das „Verstecken“. Stell dir vor, alles ist toll: Du hast einen Menschen gefunden, mit dem du dich gut verstehst, ihr verbringt häufig Zeit miteinander und scheint glücklich verliebt zu sein. Doch dann merkst du irgendwann, dass du noch nie bei ihm oder ihr zuhause warst, seine beziehungsweise ihre Freunde und Familie nicht kennst und eigentlich sonst auch nichts aus dem Leben deines Freundes oder deiner Freundin weißt. Dieses Verhalten nennt man „Stashing“. Dabei verheimlicht eine Person den Partner oder die Partnerin und möchte ihn oder sie nicht mit dem eigenen sozialen Umfeld in Kontakt bringen.

Benching

Benching beschreibt ein Dating-Phänomen, bei dem ein Date auf die lange Bank (=“bench“) geschoben wird. Dabei lernt man eine Person kennen, die sich gerade nicht auf eine Beziehung einlassen möchte. Erst hat man regelmäßigen Kontakt, dann wieder nicht. Die Person, die Benching betreibt, wird sich nach einiger Zeit wieder bei seinem beziehungsweise ihrem Date melden, dann folgen Ausreden, warum man sich gerade nicht sehen kann. Dies führt dazu, dass man nur noch sporadischen Kontakt hat und so geht es immer weiter.

Binge-Dating

Binge-Watching ist inzwischen den meisten bekannt. Es geht um das ununterbrochene Schauen von Serien. Binge-Dating beschreibt hingegen sehr häufige Dates mit verschiedenen Personen. Eventuell werden auch mehrere Personen, die nichts voneinander wissen, gleichzeitig gedatet. Häufig haben Menschen, die Binge-Dating betreiben, gerade eine Trennung hinter sich und suchen Anerkennung und Ablenkung.

Cushioning

Cushioning beschreibt eine Masche, bei der sich eine Person in einer Beziehung befindet, aber trotzdem ständig mit anderen flirtet. Damit hält er oder sie sich alle Möglichkeiten offen, falls es in der Beziehung mal nicht so gut läuft. „Cushion“ ist Englisch und bedeutet „Polster“. Beim Cushioning schafft man sich also ein Polster, um nach einer möglichen Trennung weich in dieses zu fallen und nicht alleine dazustehen. Meist haben Menschen, die Cushioning betreiben, Angst davor, alleine zu sein.

Dating-Begriffe: Stashing, Benching

Lovebombing

Überschüttet dich dein Partner mit Liebe, Nachrichten und will nicht mehr von deiner Seite weichen? Dann solltest du wissen, dass es sich dabei um das sogenannte Lovebombing handeln kann. Klar, am Anfang einer Beziehung ist es ganz normal, dass man jede freie Minute miteinander verbringen möchte. Normalerweise geht dieses ständige Aneinanderkleben dann darin über, dass man den Partner oder die Partnerin in den Alltag integriert, wo er oder sie einen wichtigen Platz einnimmt. Doch manchen Menschen ist das nicht genug: Sie wollen ihren Partner oder ihre Partnerin ganz für sich vereinnahmen und kontrollieren. Um die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Partners oder der Partnerin zu bekommen wird er oder sie von anderen isoliert.

Roaching

„Roach“ bedeutet Kakerlake. Genauso wenig, wie man dieser gerne begegnet, möchte man vom Roaching betroffen sein. Zu Beginn einer Dating-Phase, manchmal aber auch über mehrere Wochen oder Monate hinweg, kann es vorkommen, dass man sich regelmäßig mit der gleichen Person trifft, ohne festzulegen, dass man in einer Beziehung ist. Manche Menschen nutzen das aus und treffen sich noch mit weiteren Personen, ohne den jeweils anderen Dates davon zu erzählen. Fliegt die Masche auf, reden sie sich damit raus, dass sie sich nie auf eine feste Beziehung festgelegt hätten.

Ghosting

Wenn in einer Beziehung einer der Partner plötzlich untertaucht, spricht man von Ghosting. Das bedeutet, das sich jemand trennt, indem er plötzlich jeglichen Kontakt abbricht, nicht mehr erreichbar ist und quasi zum Geist wird. Was dahinterstecken kann, erfährst du hier.