Besser lernen mit der richtigen Strategie: Welcher Lerntyp bist du?

Hast du dich schon mal gefragt, warum du in manchen Schulfächern viel schneller lernst als in anderen? Das hat nicht nur etwas mit Begabung zu tun, sondern vor allem mit der Art und Weise, wie du lernst. Es gibt verschiedene Lerntypen, die Informationen unterschiedlich aufnehmen. Wenn man seine Stärken und Schwächen kennt, fällt das Lernen leichter und Lernstress lässt sich vermeiden.

Welcher Lerntyp bin ich?

Wenn du erstmal weißt, welcher Lerntyp du bist, kannst du mit den Lernmethoden, die dir am besten liegen, viel effektiver arbeiten. Dafür ist es wichtig, die unterschiedlichen Lerntypen zu kennen.

Motorischer Lerntyp

Motorischer Lerntyp

Du brauchst Bewegung und Action beim Lernen. Am besten verstehst du Inhalte, wenn sie veranschaulicht werden, zum Beispiel durch Modelle und Experimente. Falls du aktiv bist und Dinge selbst ausprobieren kannst, fällt es dir leichter, den Unterrichtsstoff zu lernen und zu behalten.

Tipps:

  • Beteilige dich im Unterricht an Experimenten.
  • Bewege dich zuhause beim (Auswendig-) Lernen.
  • (Selbstgemachte) Modelle können den Unterrichtsstoff gut unterstützen und dir beim Lernen helfen.
  • Rollenspiele und Gruppenarbeit erleichtern es dir, Sachverhalte zu behalten.

Visueller Lerntyp

Visueller Lerntyp

Du kannst dir Dinge am besten merken, wenn du sie siehst. Alles, was irgendwie veranschaulicht wurde, verstehst du besser. Oft liest du einen Text nur einmal oder siehst ein Schaubild und schon hast du den Inhalt verstanden. Bei Vorträgen oder ausführlichen Erklärungen der Lehrer ohne Grafik, fällt es dir hingegen schwerer, den Stoff zu erschließen.

Tipps:

  • Nutze Tabellen, Poster und Mind-Maps zum Lernen.
  • Schreibe dir Lernzettel, auf denen du den Unterrichtsstoff in eigenen Worten zusammenfasst. Das Selbstformulierte bleibt dir besser im Gedächtnis.
  • Notizen und Zeichnungen unterstützen deine Aufzeichnungen.
  • Karteikarten, farbige Stifte und Notizzettel helfen dir, den Überblick zu bewahren.
  • Auch Videos können dir beim Lernen helfen. Dabei verbindest du das Sehen mit einem zusätzlichen Sinn: dem Hören.
  • Im Unterricht solltest du viel mitschreiben, so kannst du den Stoff besser verinnerlichen und zuhause bei Bedarf noch mal nachlesen.

Auditiver Lerntyp

Auditiver Lerntyp

Du kannst gehörte Informationen gut aufnehmen, wiedergeben und behalten. Es fällt dir leicht, etwas zu verstehen, wenn du es erzählt beziehungsweise erklärt bekommst. Doch zu Diagrammen, Tafelbildern und anderen Abbildungen brauchst du meist eine mündliche Erklärung.

Tipps:

  • Im Unterricht solltest du gut aufpassen, denn das Gehörte kannst du dir leicht merken.
  • Hörbücher können dir beim Lernen helfen.
  • Lies dir Texte laut vor, zum Beispiel auch beim Vokabellernen.
  • Nimm dir deinen Lernstoff mit dem Smartphone auf und höre ihn dir dann zum Lernen an.
  • Achte beim Lernen auf eine ruhige Umgebung, damit du nicht abgelenkt wirst.
  • Wenn du mit anderen lernst, bitte deine Freunde, den Stoff laut vorzutragen.

Kommunikativer Lerntyp

Kommunikativer Lerntyp

Alleine zu lernen fällt dir schwer, denn Zusammenhänge erkennst du im Gespräch deutlich besser. Dabei kann es sich auch um eine Diskussion handeln, denn die dabei ausgetauschten Argumente prägst du dir besonders gut ein. Außerdem lernst du gerne mit Freunden, Eltern und Geschwistern und sprichst über das, was du in der Schule gelernt hast.

Tipps:

  • Triff dich in Lerngruppen oder lerne mit Freunden, Geschwistern oder deinen Eltern.
  • Lasse dich von anderen zu deinem Lernstoff interviewen. Dabei entwickelst du Argumente, durch die du dich besser an den Stoff erinnern kannst.
  • Stelle Fragen und beteilige dich aktiv am Unterricht.
  • Besprich die Hausaufgaben schon mit deinen Freunden, bevor du sie bearbeitest.

Erkennst du dich in einem der Lerntypen wieder? Falls du noch nicht weißt, welcher Lerntyp du bist, solltest du verschiedene Methoden ausprobieren, um herauszufinden, welche Strategie für dich am besten funktioniert. Insgesamt gilt jedoch, dass zum Lernen so viele Sinne wie möglich genutzt werden sollten. Vielleicht helfen dir verschiedene Strategien unterschiedlicher Lerntypen. Das wäre beispielsweise bei einem audiovisuellen Lerntyp der Fall, der seine Aufgaben aber auch gerne mit anderen bespricht und daher auch Strategien des Kommunikativen Lerntyps für sich nutzen sollte. Falls du vor Prüfungen immer total nervös bist und dir deshalb das Lernen schwerfällt, findest du auf vigozone auch Tipps gegen Prüfungsangst.