Keinen Bock auf Schule? – 10 Tipps zur Selbstmotivation

fotolila.de/Antonioguillem

Sonntagabend, und du weißt genau: Morgen muss ich wieder in die Schule. Jeder kennt dieses Gefühl. Unsere Tipps für mehr Selbstmotivation helfen dir, mit mehr Power in deinen Schulalltag zu starten.


#1 Tipp: Mit dem Wecker fängt es an

PIEP, PIEP, PIEP! Das penetrante Geräusch deines Weckers am Morgen sorgt nicht gerade für gute Laune? Natürlich wird niemand gern aus dem Schlaf gerissen. Mit deinem Lieblingssong als Weckton kann das Aufstehen viel angenehmer sein als mit einem nervigen Piepen.

Eine andere Möglichkeit sind spezielle Apps, die dich dann wecken, wenn du nicht so tief schläfst. Dadurch bist du nicht so müde, wie wenn du während einer Tiefschlafphase geweckt wirst.

Wer ein langsames Wachwerden wie durch Sonnenschein lieber mag, kann auch zu einem Wecker greifen, der mittels heller werdendem Licht weckt.


#2 Tipp: Musik als Gute-Laune-Macher

Dass Musik gute Laune macht und motiviert, ist ja nichts Neues. Also einfach direkt beim Duschen das Radio laufen lassen und ganz laut mitsingen oder auf dem Weg zur Schule die Lieblingsmusik hören – und schon stehst du dem Schulalltag positiver und mit viel mehr Selbstmotivation gegenüber.


#3 Tipp: Frühstück nicht vergessen

Beginne den Tag mit etwas Leckerem. Das hebt deine Laune und du sitzt nachher nicht mit knurrendem Magen in der Schule. Wie wäre es mit einem fruchtigen Smoothie? Oder einem knusprigen Müsli? Am besten nimmst du dir für das Frühstück ein bisschen Zeit, denn ohne Zeitdruck kannst du das Frühstück doppelt genießen.


#4 Tipp: Definiere dein Ziel

Du solltest dir immer bewusst sein, dass die Schule einen Nutzen für dich ganz persönlich hat. Wer sein Ziel klar vor Augen hat, ist motiviert. Du möchtest Arzt werden? Dann brauchst du ein Abitur. Du möchtest Koch werden? Dann hol dir einen guten Schulabschluss, um gute Chancen auf einen tollen Ausbildungsplatz zu bekommen. Schule muss keine nervige Pflichtaufgabe sein, du kannst damit die Grundlage für deine Zukunft schaffen!


#5 Tipp: Freunde treffen

Wenn du an die Schule denkst, denkst du vielleicht als erstes an nervige Lehrer oder dein Horrorfach. Aber die Schule ist auch der Ort, an dem du deine Freunde triffst – vielleicht sogar deinen Schwarm. Und mit diesen Menschen lässt sich so ein Schulalltag doch viel angenehmer erleben, oder? In den Pausen ist dann auch mal Zeit für private Themen.


#6 Tipp: Gegenseitige Motivation

Das Gemeinschaftsgefühl wird durch gemeinsames Lernen und vor allem gemeinsamen Erfolg gestärkt. Wenn du zum Beispiel mal wieder zusammen mit einem Freund für eine anstehende Klassenarbeit gelernt hast und sich das mit einer guten Note auszahlt, könnt ihr ruhig mal stolz auf euch sein. Aber auch wenn es bei einem von euch mal nicht so gut läuft, hilft es, sich gegenseitig Mut zuzureden und sich zu unterstützen.


#7 Tipp: Such dir Hobbys

Wer motiviert in die Schule geht, lernt besser. Was dir das bringt? Du hast mehr Zeit für deine Hobbys! Viele Schüler wünschen sich ganz viel Freizeit. Das ist auch kein Problem. Wenn du in der Schule motiviert lernst und mitarbeitest, musst du zuhause weniger machen und hast so mehr freie Zeit.


#8 Tipp: Sei überzeugt von dir selbst

So ziemlich jeder hat doch dieses eine Schulfach, in dem er nicht so gut ist. Sei es Mathe, Sport oder Physik. Dadurch kann sich bei manch einem das Gefühl im Kopf festsetzen, nicht gut genug zu sein. Dies wiederum kann zu Frust und fehlender Motivation führen. Sei überzeugt von dir und versuche, mit einer neuen positiven Sichtweise an Dinge heranzugehen. Das macht nicht nur mehr Spaß, die Wahrscheinlichkeit, dass du erfolgreicher bist, ist viel größer als bei einer negativen Grundeinstellung.


#9 Tipp: Schreib deine Erfolge auf

Wenn du mal in einem negativen Gedankenstrudel gefangen bist und nur deine Misserfolge siehst, hilft dir eine Liste mit Dingen, die du schon geschafft hast. Das kann deine erste gute Note in Mathe oder eine tolle Präsentation, die du in der Schule vorgestellt hast, sein. Halte deine Erfolgsmomente fest. Sie helfen dir auch in schweren Zeiten, nicht den Glauben an dich zu verlieren.


#10 Tipp: Auch mal eine Auszeit gönnen

Du lernst und lernst und lernst und es geht einfach nichts mehr in deinen Kopf? – Ja, wer kennt das nicht. Selbstmotivation aufzubauen, kann da ganz schön schwerfallen. Die Lösung ist manchmal jedoch ganz einfach: Ab und zu auch mal eine Pause machen! Spätestens nach anderthalb Stunden solltest du beim Lernen eine längere Pause einplanen, um neue Konzentration zu sammeln. Denn der Kopf kann irgendwann keine Informationen mehr aufnehmen. Genau aus diesem Grund gibt es auch in der Schule Pausen. Also richte dir auch solche Auszeiten beim Lernen ein und nutze sie, um kurz Luft zu holen.

 

Auch wenn es hin und wieder mal schlechte Tage gibt, an denen es nicht so läuft – wer jeden Tag positiv angeht und schon kleine Dinge in seinem Alltag verändert, geht motivierter durch den Schulalltag.