Tanzen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein richtig gutes Training. Es bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung, verbrennt Kalorien und trainiert verschiedene Muskeln. Ein positiver Nebeneffekt von Dance-Workouts: Die Koordination wird verbessert – Dein Gehirn hältst du also beim Tanzen auch fit.

Wir stellen dir drei Dance-Workouts vor, die dich fit machen und so richtig zum Schwitzen bringen. Und das Ganze in Partyatmosphäre.

Zumba

Zumba ist eine Kombination aus Aerobic und verschiedenen Tanzschritten lateinamerikanischer Tänze. Bei diesem Training beanspruchst du deinen ganzen Körper. Durch die ständige Bewegung und wechselnde Geschwindigkeiten steigerst du deine Kondition. Das hilft dir, fit zu werden oder zu bleiben. Das intensive Ganzkörpertraining ist effektiv und macht gleichzeitig auch noch gute Laune. Deshalb verbrauchst du hier nicht nur Kalorien, sondern auch Stress und Anspannung werden nebenbei weggetanzt. Langweilig wird es beim Zumba nicht, denn die Choreographie wird individuell auf jeden Song angepasst.

Inzwischen gibt es tausende Zumba-Fans weltweit und auch in Deutschland gibt es viele Fitnessstudios, die den Trend aufgegriffen haben und Zumba-Kurse anbieten. Dabei ist es völlig egal, ob du tanzen kannst oder sportlich bist. Das tolle an Zumba: Es ist wirklich für jeden geeignet. Beim Zuma solltest du bequeme, gut sitzende Kleidung, tragen, in der du dich wohl fühlst.

Sh’Bam und Bodyjam

Beide Dance-Workouts wurden von dem Neuseeländer Phillip Mills entwickelt. Für Einsteiger empfiehlt er Sh’Bam. Dabei handelt es sich um ein 45-minütiges Tanz-Cardio-Workout zu angesagten Radio-Hits und Latino-Musik. Tanzerfahrung brauchst du hier nicht. Mit dem Workout kannst du deinen Körper in Form bringen, Stress abbauen und neue Energie freisetzen. Auf eine Aufwärmphase folgt ein Intervalltraining. Allerdings fühlt sich das gar nicht so hart an, wie viele andere Cardio-Trainingseinheiten, da die Musik und ungezwungene Tanzbewegungen richtig viel Spaß machen.

Beim Bodyjam sind die Choreographien anspruchsvoller, weshalb das Workout eher für Fortgeschrittene zu empfehlen ist. Getanzt wird hier zu angesagten Clubsounds. Ein Workout dauert 55 Minuten und ist aus einem aufbauenden und einem wiederholenden Block zusammengesetzt. Die Schritte wirst du also schnell verinnerlichen können. Nicht nur die Musik ist topaktuell. Bei Bodyjam lernst du ständig neue Tanztrends kennen und dein Stoffwechsel kommt durch die wechselnden  Bewegungen so richtig in Schwung.

Die Workouts für Sh’Bam und Bodyjam werden alle drei Monate erneuert – langweilig wird es also nicht. Hier findest du ein Studio in deiner Nähe.

Clubbercise

Der neue Trend aus England wurde in diesem Jahr auf einer Fitnessmesse das erste Mal in Deutschland vorgestellt. Clubbercise ist eine Mischung aus Aerobic, Club- und Streetdance. Die Intensität des Trainings wird individuell an Vorkenntnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst. Musikalisch ist für jeden etwas dabei, sowohl Klassiker aus den 90ern als auch die aktuell angesagtesten Sounds. Das Besondere an Clubbercise: Du fühlst dich wirklich wie im Club. Die Lichter sind aus und nur Diskolichter eingeschaltet. Dafür kommen aber spezielle Leuchtstäbe zum Einsatz, die das Partyfeeling verstärken und nebenbei noch für ein extra Arm-Workout sorgen.

Durch das Clubfeeling fühlt sich das Workout an wie ein ausgelassener Partyabend und kommt dir nicht wie eine anstrengende Trainingseinheit vor. Die Kurse finden in Fitnesstudios, Sportvereinen und sogar wirklich in Clubs statt. In Deutschland ist der Trend allerdings noch so neu, dass Clubbercise nur auf wenigen Veranstaltungen angeboten wird. Bis die Kurse auch in deiner Umgebung zu finden sind, kannst du natürlich schon einmal die anderen Workouts ausprobieren.