Die Tinte auf dem Abiturzeugnis ist noch nicht trocken und du planst schon deinen nächsten Lebensschritt? Bei der Suche nach einem geeigneten Studienfach und der anschließenden Bewerbung kann man schnell mal den Überblick verlieren. Aus diesem Grund haben wir dir eine Checkliste zusammengestellt, mit der dir der Start ins Studentenleben ohne Probleme gelingt.

 

Die Suche nach dem richtigen Studium

Für viele steht bereits früh fest, dass es von der Schule weiter an die Uni geht. Aber in welche Richtung: Naturwissenschaften? Sprachen? Oder doch einfach BWL? Wenn du bei der Wahl des richtigen Studiengangs zu den Unentschlossenen zählst, solltest du folgende Fragen einmal für dich beantworten:

  • Wo liegen deine Stärken und Interessen?

Am besten denkst du einmal zurück an deine Schulzeit und resümierst, welche Fächer dir Spaß gemacht haben oder dir besonders leicht von der Hand gegangen sind. Vielleicht hast du ja sogar ein Hobby, das du zum Beruf machen kannst. Zu den Klassikern zählen hier zum Beispiel die Fotografie oder das Programmieren.

  • Wo will ich studieren?

Wenn du bereits einen bestimmten Standort im Kopf hast, weil dort zum Beispiel dein Freund/deine Freundin studiert oder es sich dabei um deine absolute Lieblingsstadt handelt, grenzt sich das Studienangebot bereits automatisch ein. Das gleiche gilt natürlich für alle, die nicht weit weg von zuhause studieren wollen.

Tipp: Am besten wirfst du zuerst einmal einen Blick auf die Lebenshaltungskosten und schaust, ob du dir ein Studium in der jeweiligen Stadt ohne Probleme finanzieren kannst. Ein Studium in Hamburg ist beispielsweise sehr viel teurer als eines in Leipzig oder Dortmund.

  • Wie wichtig ist dir der Ruf der Uni?

Hegst du große Ambitionen an deinen späteren Karriereweg, kann die richtige Auswahl der Uni eine Rolle spielen. International anerkannte Universitäten machen sich gut im Lebenslauf. Wenn du bereits eine grobe fachliche Richtung im Kopf hast, kannst du auch gezielt danach schauen, welche Uni die renommierteste Fakultät in dem Bereich bietet.

  • Wofür reicht mein NC überhaupt?

Mit den Abiturnoten kommt die Gewissheit: Der Numerus Clausus (NC) ist ein erster Indikator für deine Möglichkeiten. Ein schlechtes Abitur ist aber längst nicht das Ende deiner Studienträume. An immer mehr Unis kann man eine Zwei oder Drei vor dem Komma mit einem Motivationsschreiben oder Eignungstest wettmachen. Hast du schon ein bestimmtes Studium im Blick, erfüllst aber nicht die Anforderungen, gibt es auch den Weg, über Wartesemester an den Studienplatz zu gelangen. Du schreibst dich ein und wartest auf deinen Studienplatz. Mit jedem Semester werden dir Punkte auf deinen Abischnitt gutgeschrieben. Bis du den NC erreicht hast, kannst du zum Beispiel eine Ausbildung absolvieren oder für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ins Ausland gehen.
Hast du einen Studiengang gefunden, der dich interessiert, kannst du schauen, ob die jeweilige Uni einen Infotag organisiert. Hier wird nicht nur die Uni, sondern auch das Fachgebiet im Einzelnen vorgestellt. Solltest du bei deiner Wahl des Studiengangs hingegen gar nicht weiterkommen, scheu dich nicht, eine Studienberatung aufzusuchen. Manchmal braucht es nur eine Person, die das Problem aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

 

Welches Studium passt zu mir?

So bewirbst du dich für dein Erststudium

Die Bewerbung fürs Studium ist von Uni zu Uni und von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich. Bewirbst du dich an einer privaten oder staatlichen Uni? Hast du dich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang entschieden oder ist er zulassungsfrei? All das sind Faktoren, die den Bewerbungsprozess beeinflussen können. Ein paar Dinge werden dir jedoch bei den meisten Uni-Bewerbungen begegnen:

  • Halte alle wichtigen Fristen ein

Die Einhaltung der Einschreibungsfristen sind erste Voraussetzung für jede Uni-Bewerbung. Für das Wintersemester liegen sie häufig zwischen Mai und Juli. Für zulassungsfreie Studiengänge kannst du dich häufig auch noch bis nach Semesterbeginn einschreiben. Die genauen Termine findest du auf der Website der jeweiligen Uni.

  • Welche Unterlagen musst du einreichen?

In den meisten Fällen wirst du ein Antragsformular einreichen müssen, das du dir auf der Uni-Website herunterladen kannst. Außerdem ist eine beglaubigte Kopie deines Abiturzeugnisses notwendig, um deine Hochschulreife und für zulassungsbeschränkte Studiengänge deine schulischen Leistungen (NC) nachzuweisen. In Einzelfällen wird auch der Nachweis über ein Vorpraktikum oder eine Portfolio-Mappe (zum Beispiel bei Kunst, Musik oder Sport) verlangt. Die genauen Voraussetzungen und Vorgaben der Uni findest du auf deren Website.

Im Hörsaal kannst du punkten,

Tipps für den Start ins Studium

Die erste Woche im Studium verbinden die meisten, die sie schon durchlebt haben, mit Chaos, Ratlosigkeit und Informationsüberflutung. Wie melde ich mich für Seminare an? Wo bekomme ich meinen Bibliotheksausweis her? Und wo ist eigentlich Raum XY? Keine Sorge, das ist ganz normal und legt sich schnell wieder. Wichtig ist nur, dass du während der Info-Veranstaltungen an der Uni gut aufpasst und nachfragst, wenn du etwas nicht verstanden hast. Um dich am Campus besser zurechtzufinden, werden in den ersten Wochen oft Führungen, zum Beispiel durch die Bibliothek oder die einzelnen Gebäude der Hochschule angeboten.

Vor dem offiziellen Vorlesungsbeginn findet außerdem häufig eine Orientierungswoche, auch bekannt als O- oder Ersti-Woche, statt, die von den jeweiligen Fachschaften organisiert wird. Hierbei geht es in erster Linie darum, bei Rallyes und anderen Events mit Kennenlern-Charakter die Stadt und deine künftigen Mitstudenten kennenzulernen. Die O-Woche ist eine gute Gelegenheit, Insider-Tipps von älteren Studenten zu bekommen und erste Freundschaften und Kontakte zu knüpfen. Dies kann von großem Vorteil sein, wenn nach der Einführungswoche endlich das richtige Studium beginnt.