Was für ein Typ bist du? Sonnenschutz im Check

Wir brauchen die Sonne. Ihre Strahlen sorgen dafür, dass unser Körper Vitamin D produziert und das Glückshormon Serotonin ausschüttet. Eine zu hohe Dosis UV-Licht lässt allerdings die Haut schneller altern und erhöht das Hautkrebsrisiko. Sonnencremes & Co. können diese negativen Effekte zu einem großen Teil abfangen. Für die richtige Anwendung ist es aber wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen.

Sonnenschutz für gesunde Haut

Sonnenschutzmittel sind mit einem Lichtschutzfaktor ausgestattet (LSF). Die Zahl auf der Packung zeigt an, wie lange man damit ohne Probleme in der Sonne bleiben darf. Es gibt sechs verschiedene Hauttypen, die unterschiedlich empfindlich sind. Wer normalerweise 15 Minuten ohne Schutz auskommt, darf sich bei LSF 30 ungefähr 30mal so lange in der Sonne aufhalten, also ca. 7,5 Stunden. Im Zweifel ist kürzer natürlich besser. Vor allem sollte man die Mittagssonne meiden, um einem Sonnenstich vorzubeugen. Nach dem Schwimmen oder wenn man schwitzt empfiehlt es sich, nochmals nachzucremen, um den Schutz zu erhalten.

Wie lange darf ich in der Sonne bleiben? Die Hauttypen im Überblick

1. Sehr helle Haut, Sommersprossen, rote oder rotblonde Haare: Die Haut wird eher rot als braun. Ohne Sonnenschutz sind maximal 10 Minuten Sonnenbad möglich.

2. Haut, Augen und Haare sind hell, oft Sommersprossen im Gesicht: Die Haut bräunt sich langsam. Wer nicht aufpasst, kriegt schnell einen Sonnenbrand. Die Haut kann sich 10 bis 20 Minuten lang selbst schützen.

3. Mittelhelle Haut und braune Haare, Augen hell oder dunkel: Haut bräunt langsam, aber stetig. Trotzdem gibt es manchmal einen Sonnenbrand, nach etwa 20 bis 30 Minuten.

4. Die Haut hat schon ohne Sonne einen dunklen Ton. Die Augen sind braun und die Haare sehr dunkel: Die Haut wird im Sommer schnell dunkel, ein Sonnenbrand ist selten. Die Eigenschutzzeit der Haut liegt bei mehr als 30 Minuten.

5. Dunkle Haut, braune Augen, dunkelbraune bis schwarze Haare: Wer von Natur aus mehr Farbpigmente in der Haut hat, ist besser geschützt und kann mehr als 60 Minuten in der Sonne bleiben. Die Haut wird dann noch dunkler.

6. Sehr dunkle Haut, braune Augen, schwarze Haare: Ein Sonnenbrand ist hier selten. Menschen mit dunkler Haut können ein Sonnenbad mehr als 90 Minuten ohne Schäden genießen. Auch ihrer Haut tut Sonnenschutz aber gut.

Wusstest du, dass nicht nur die Haut, sondern auch die Augen vor der Sonne geschützt werden müssen, damit sie langfristig gesund bleiben? Wie das funktioniert, erfährst du in unserem vigozone Beitrag über Sonnenbrillen.