Tanz-Trend Hiplet: Das steckt hinter dem Hype aus den USA

In den USA ist Hiplet bereits ein bekannter Trend. Aber auch in Deutschland verbreiten sich die Videos von dem besonderen Tanz in den sozialen Netzwerken. Das liegt auch daran, dass Hiplet-Tänzerinnen in Werbevideos, wie aktuell zum Beispiel beim Klamottenhersteller Desigual zu sehen sind.

Was steckt hinter dem Trend?

Beim Hiplet (gesprochen „Hipleh“) handelt es sich um einen Tanz, der eine Mischung aus Hip Hop („Hip“) und dem englischen Wort Ballet („let“) ist. Auf den ersten Blick haben die beiden Tanzrichtungen jedoch nicht viel gemeinsam. Während Ballett eher klassisch und streng ist, verbindet man mit Hip Hop meist einen modernen, individuellen Tanzstil.

Beim Hiplet klappt aber tatsächlich beides zusammen: Die klassischen Tanzelemente des Balletts werden mit modernen Hip Hop-Moves gemischt.

Woher kommt Hiplet?

Homer Bryant ist ein amerikanischer Tanzpädagoge aus Chicago und hat den besonderen Tanzstil entwickelt. Von seinen Schülerinnen, die alle auch eine klassische Tanzausbildung bekommen, erwartet er viel Disziplin. Denn was nach Spaß und vielleicht sogar ein bisschen komisch aussieht ist auch harte Arbeit. Das klassische Ballett richtig zu beherrschen, ist sogar eine der Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um in die Hiplet-Klasse aufgenommen zu werden. Das ist auch wichtig, um Verletzungen vorzubeugen und das Tanzen richtig zu beherrschen.

Ein offener und befreiender Tanz

Die Tänzerinnen durch das nicht nur körperlich, sondern auch emotional zu stärken, ist Homer Bryant besonders wichtig. Er beschreibt den Tanzstil deshalb auch als offen und befreiend. Das bestätigen die Tänzerinnen. Sie sagen, dass es ihnen Spaß macht, aus den klassischen Vorgaben des Balletts auszubrechen und beschreiben das Hiplet-Tanzen als ein Gefühl von Freiheit und Selbstbewusstsein.

Hiplet ist eigentlich keine neue Erfindung, sondern wird schon seit 1990 in Chicago unterrichtet. Neben klassischen Tanzelementen wurde der Tanz auch von verschiedenen Musikrichtungen beeinflusst. 2009 hat Homer Bryant sich dann den Begriff Hiplet schließlich schützen lassen. Jedoch wird der Tanz bisher immer noch nur in Chicago unterrichtet. Neben Homer Bryant gibt es nur drei andere Hiplet-Lehrer, die zudem alle von ihm ausgebildet wurden.

Hiplet online

Doch über Soziale Netzwerke bekommt der Tanz immer mehr Aufmerksamkeit und ist auf der ganzen Welt gefragt. Das liegt vor allem daran, dass Homer Bryant Videos seiner Tänzerinnen auf Instagram postet.

Auch Auftritte der Tänzerinnen sind inzwischen weltweit begehrt. Allerdings sind sie alle Schülerinnen und können deshalb nicht ständig irgendwo auftreten. Im Internet kann sich aber zum Glück jeder ihre Performance anschauen.

Falls ihr jetzt auch neugierig geworden seid, bekommt ihr in diesem kurzen Video einen ersten Eindruck von dem Tanz. Mehr davon gibt es auf Instagram unter dem Hashtag #hiplet.

Check out CNN's Great Big Story "The Rhythm and Beat of Hiplet" greatbigstory.com #Hipletballerinas #Becausewecan

A post shared by Homer Bryant (@homerhansbryant) on