Ausbildungsstart – Darauf solltest du vorbereitet sein

fotolia.de

Jetzt im August und September ist es wieder soweit: Der Ausbildungsstart ist für viele ein besonderer und aufregender Moment im Leben. Endlich raus aus der Schule, auf eigenen Beinen stehen und neue Leute kennenlernen.

Ausbildungsstart: Das solltest du beachten

Der Vertrag ist unterschrieben. Jetzt kann es losgehen, oder? Wenn du grade mit der Ausbildung begonnen hast oder der Ausbildungsstart kurz bevorsteht, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Wir haben die wichtigsten To-Dos für dich zusammengefasst.

Girokonto eröffnen

Dein Ausbildungsgehalt wird von dem Arbeitgeber monatlich auf dein Bankkonto überwiesen. Falls du noch kein Konto besitzt, solltest du es vor Ausbildungsbeginn eröffnen. Erkundige dich dabei bei verschiedenen Banken nach Angeboten für Auszubildende, bei denen keine Kontoführungsgebühr verlangt wird.

Steuerliche Identifikationsnummer beantragen

Diese Nummer musst du bei deinem Arbeitgeber angeben, denn die Lohnsteuer wird, abhängig von deiner Steuerklasse, ab einem bestimmten Betrag automatisch von deinem Gehalt abgezogen. Die steuerliche Identifikationsnummer wurde dir bereits vor einigen Jahren schriftlich mitgeteilt. Falls du sie verloren hast, kannst du sie beim Bundeszentralamt für Steuern online neu beantragen.

Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse beantragen

Mit Beginn der Ausbildung wirst du sozialversicherungspflichtig. Das bedeutet, dass du nun Beiträge für die Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung zahlen musst. Die Beiträge werden automatisch bei deiner Gehaltsabrechnung von deinem Bruttolohn abgezogen. Vor dem Ausbildungsstart musst du jedoch Mitglied bei einer Krankenversicherung werden, da du nun nicht mehr in der Familienversicherung mitversichert bist.

Anfahrt planen

Am ersten Tag zu spät kommen? Das wäre wirklich eine ziemlich unangenehme Situation. Deshalb solltest du dich besser vorher über den Weg gegebenenfalls deine Bahn- oder Busverbindung erkundigen, um zu wissen, wann du losgehen musst.

Ärztliche Bescheinigung einholen

Falls du unter 18 Jahre alt bist, musst du dir vor Ausbildungsbeginn eine ärztliche Bescheinigung ausstellen lassen, die bestätigt, dass du Arbeiten darfst. Die Bescheinigung kannst du bei deinem Hausarzt ausstellen lassen.

Polizeiliches Führungszeugnis beantragen

Manche Arbeitgeber verlangen ein Polizeiliches Führungszeugnis von ihren Angestellten. Falls du bei deinem Ausbildungsbetrieb ein Polizeiliches Führungszeugnis vorlegen musst, kannst du dieses bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung beantragen und bekommst es nach einigen Wochen per Post zugeschickt.

Über Kleiderordnung erkundigen

Vor deinem ersten Tag solltest du dich erkundigen, ob es in deinem Ausbildungsbetrieb eine Kleiderordnung gibt. Ist etwa Businesskleidung im Büro, Sicherheitskleidung im Labor oder eine andere Kleiderordnung vorgeschrieben, musst du dich daran halten und abklären, welche Kleidung du dir gegebenenfalls kaufen musst oder vom Betrieb gestellt bekommst.

Finanzielle Unterstützung

Falls du für die Ausbildung von zuhause ausgezogen bist und finanzielle Unterstützung benötigst, kannst du dich erkundigen, ob die sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) für dich in Frage kommt. Außerdem ist es wichtig, dass du deinen neuen Wohnort bei deiner Stadt oder Gemeinde meldest, falls du umgezogen bist.

Hast du alles erledigt? Dann kann es ja jetzt losgehen. Wir wünschen dir einen guten Start ins Berufsleben!