Endlich Sommer, endlich Ferien, Zeit für Kreatives! Da mit der Sonne endlich das schönste Licht für Fotos wiederkommt, haben wir ihn für dich entwickelt: den Guide für das perfekte Sommerfoto.

Vorbereitung

Bevor du rausgehst, solltest du dir ungefähr überlegen, was du für Fotos schießen möchtest. Bestimmt kann dich dieser Artikel inspirieren und dir bei der Planung helfen. Aber natürlich werden dir auch spontan Ideen kommen, die zu Licht und Location passen. Zu einer guten Vorbereitung gehört auch, an die Sonne zu denken: Sonnencreme ist ein Muss, genau wie viel trinken.

Location

Bei Instagram wirst du wahrscheinlich mit Fotos von Stränden bombardiert. Eigentlich ganz schön einfallslos. Wenn es für dich mal nicht ans Meer geht, sei beruhigt: Bei dir um die Ecke gibt es sicher mehr zu entdecken, als du jetzt glaubst. Wir haben fünf Locations gesammelt, die tausendmal exotischer wirken als sie es in Wirklichkeit sind.

 

Hallo Zukunft: Dockland in Hamburg

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Hamburg ⚓️ (@hamburg) am

Das futuristische Bürogebäude hat die Form eines Parallelogramms. Von der frei zugänglichen Dachterrasse kannst du über die Elbe auf Hamburg schauen – also fotografieren und fotografiert werden.

 

Fast schon übernatürlich: die Externsteine in NRW

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jonas Schmidt (@jonascaptures) am

Die Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald ist irgendwie das Stonehenge Deutschlands – nur natürlich (aller Wahrscheinlichkeit nach).

 

Ein wenig außerirdisch: das Tetraeder in Bottrop


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Germany Tourism (@germanytourism) am

Weniger extraterrestrisch ist sein langer Name: Haldenereignis Emscherblick. Da bleiben wir doch lieber bei #Tetraeder. Nicht nur im Hintergrund von Fashion-Fotos macht es was her, die Aussichtsterrassen kann man auch betreten, um von oben Bilder zu knipsen. Extra-Tipp: Bei Sonnenuntergang schießt man hier die schönsten Fotos!

 

Unbeschreiblich schön: das Wasserschloss in Hamburg


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Witti Phan (@_witti) am

Auf einer Halbinsel inmitten der Speicherstadt erwartet dich das Wasserschloss. Tipp: Von der Poggenmühlen-Brücke hast du den besten Blick.

 

Retro-Charme: der Alte Elbtunnel


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Foto Fabrik Hamburg (@fotofabrikhamburg) am

Hier geht’s in 24 Meter Tiefe von St. Pauli nach Steinwerder und zurück – unter der Elbe. Ganz sicher bekommen deine Bilder im Alten Elbtunnel ein besonderes Flair.

 

Tiger & Turtle Magic Mountain – braucht keine Umschreibung


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Germany Tourism (@germanytourism) am

Auch Duisburg hat etwas zu bieten und sich dafür einen aufregenden Namen ausgedacht: Tiger & Turtle – Magic Mountain. Von außen macht sie schon was her, doch es wird noch besser: Die Achterbahn-Skulptur ist eine begehbare Treppe – abgesehen vom Looping natürlich.

 

Props

Props, auch genannt Requisiten, können ein Bild komplett verändern – und zu etwas Besonderem machen. Ein Beispiel dafür: Konfetti! In die Luft gepustet kann es einen Schnappschuss zum Highlight deines Feeds machen. Gleiches kann für Blumen oder Blütenblätter gelten. Ein Skateboard sorgt für einen coolen Look, ein Flamingo-Schwingring oder ein Palmenblatt bringen Urlaubsfeeling. Auch ein buntes Eis oder Obst machen dein Bild automatisch farbenfroher und sommerlicher.

Licht

Der Grund, weshalb der Sommer für viele zur liebsten Shooting-Zeit wird, ist die Sonne. Fotostudio-Technik hin oder her – das schönste Licht ist das natürliche Licht, finden viele Fotografen.

Mittagszeit: pralle Sonne

Die Mittagssonne sorgt für sogenanntes „hartes“ Licht. Entschließt du dich, zu dieser Zeit Fotos zu schießen, wird dir direkt der Schlagschatten auffallen, der hinter beziehungsweise vor oder neben jedem noch so kleinen Objekt entsteht. (Achtung, dadurch werden zum Beispiel auch Pickel betont!) Bedenke auch, dass es etwas unangenehm sein wird, die Augen offen zu halten, während dich die Sonne blendet.

Zusammengefasst: Die Mittagszeit wird von professionellen Fotografen lieber gemieden. Doch mit ihren Nachteilen kannst du auch gekonnt spielen – wie zum Beispiel hier:


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Li Sa‍♀️ (@linsafonova) am

Schnapp dir Props, lass den Schlagschatten für dich arbeiten.

 

Sonnenauf- und -untergang: romantisches Licht

Hier beginnt das wirklich schmeichelhafte Licht. Die Sonne steht tief und wirft warmes Licht, das der Haut schmeichelt, sie makelloser macht, da nicht mehr jeder Pickel Schatten wirft. Die Sonne wird weicher, blendet nicht. Wenn sie im Hintergrund liegt, färbt sie alles in sommerliche Rot-Orange-Töne.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von L E O N I E (@leoobalys) am

Leoo Balys Foto lebt auch vom Sonnenuntergang hinter ihr.

 

Kurz vor der absoluten Dunkelheit: die blaue Stunde

Als blaue Stunde bezeichnet man die Abenddämmerung. Genauer gesagt: die Stunde nach Sonnenuntergang und vor Eintritt der Dunkelheit. Der Himmel hat ein tiefes Blau angenommen, doch das noch übrige Licht erhellt sanft die Umgebung. In der blauen Stunde kannst du Bilder mit ganz besonderer Atmosphäre aufnehmen.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Lisa and Lena | Germany® (@lisaandlena) am

Lisa und Lena nutzen die blaue Stunde und erschaffen eine Atmosphäre von guter Laune und Party.

 

Post-Production

Ist dir schon mal aufgefallen, dass schöne Instagram-Accounts oft mit einem Farbschema arbeiten? Sie möchten ein stimmiges Gesamtbild schaffen und einen Wiedererkennungswert entwickeln. Dafür verwenden viele die App Lightroom.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Lightroom (@lightroom_ig) am

Los geht‘s!

Ein wirklich gutes Foto ist in vielen Fällen nicht zufällig entstanden. Oft steckt sogar eine Menge Planung sowie detaillierte Umsetzung und Post-Produktion dahinter. Aber auch zufällig geknipste Bilder haben ihren eigenen Charme. Vielleicht entdeckst du bei einer spontanen Foto-Tour sogar neue coole Locations in deiner Umgebung. Kamera schnappen und los geht’s!