Hast du eigentlich ein Vorbild? Einen Menschen, den du bewunderst für seinen Mut, seine Ideen oder seine Denkweise? Mal ganz abgesehen von den bekannten Influencern stellen wir dir heute sechs Power-Menschen vor, die die Welt verändern könnten. Junge Menschen, die aus der Masse herausstechen, eine starke Stimme haben, anderen eine Stimme geben oder deren geniale Erfindung die Ozeane vom Plastik befreien könnte.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Greta Thunberg (@gretathunberg) am

GRETA THUNBERG

Wer ist Greta? Greta ist 16 Jahre alt und kommt aus Schweden. Als sie ein Kind war, wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine „milde“ Form des Autismus. Die junge Schwedin wurde Vorbild einer Generation, weil sie eine starke Stimme hat und sich für ihre Überzeugungen einsetzt.

Wofür steht sie? Sagt dir #FridaysForFuture was? Diesen Hashtag haben wir Greta zu verdanken, der mittlerweile wohl bekanntesten jungen Klimaaktivistin. Obwohl zu Beginn niemand mitmachen wollte, stand sie vor dem Parlament, allein, Freitag für Freitag, um Aufmerksamkeit für den Klimawandel zu gewinnen – bis sich immer mehr Schüler anschlossen. Mittlerweile geht ihre Geschichte um die Welt, genau wie das Anliegen, das dahintersteckt. „Ich darf nicht wählen, obwohl es hier um meine Zukunft geht“, weiß die 16-Jährige, und begründet so ihren Enthusiasmus. Die Klimakrise ist für Greta „die größte Krise der Menschheitsgeschichte“. Sie ist eine echte Umweltaktivistin und setzt sich dafür ein, dass Menschen auf der ganzen Welt verstehen, was Klimawandel bedeutet und wie sie ihren Teil zum Klimaschutz beitragen können – zum Beispiel durch den Verzicht auf Fleisch, das Vermeiden von Plastikmüll oder übermäßiges Flugzeugfliegen.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Alexandria Ocasio-Cortez (@ocasio2018) am

ALEXANDRIA OCASIO-CORTEZ

Wer ist Alexandria? Alexandria ist 29 Jahre alt und damit die jüngste US-Abgeordnete aller Zeiten. Im Januar 2019 gewann sie mit 78,5 Prozent der Stimmen ihren Wahlkreis New York und wurde zur Congresswoman. Dadurch und nicht zuletzt auch durch ihre 3,2 Millionen Instagram Follower ist sie die große Hoffnung der Demokraten. Die Politikerin ist puerto-ricanischer Abstammung und wurde in der Bronx geboren. Alexandria verkörpert den American Dream wie keine Zweite: von der Fast-Food-Kellnerin zur ausgezeichneten Wirtschaftsstudentin und schließlich zu einem der einflussreichsten jungen Menschen der Welt.

Wofür steht sie? Alexandria ist eine demokratische Sozialistin. Was bedeutet das? Sie setzt sich gegen eine Klassengesellschaft und für ethnische Gerechtigkeit ein. Ein Schwerpunkt ihrer Wahlkampagne war der Green New Deal, also der ökologische Umbau der Industriegesellschaft. So möchte sie die USA zu einem kohlenstoffneutralen Land machen. Den Klimawandel sieht sie als „existenzielle Bedrohung für unsere Lebensweise“. Ihr Ziel ist es, dass in zehn Jahren hundert Prozent der Energie aus sauberen, erneuerbaren Quellen stammt. Mit dem Bau von Hochgeschwindigkeitszügen, Bio-Recycling und effizienteren Gebäuden (denn viele New-Yorker Skyscraper haben Glasfronten, die Energie schnell entweichen lassen und dadurch wenig nachhaltig sind, das führt letztendlich zu hohen Treibhausgasen) soll die CO2-Emission nahezu komplett vermieden werden.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Sonita Alizadeh-سونیتا علیزاده (@sonitalizadeh) am

SONITA ALIZADEH

Wer ist Sonita? Sonita kommt aus Afghanistan und ist 21 Jahre alt. Mit ihren Eltern flüchtete sie vor dem Taliban-Regime aus ihrer Heimat in den Iran. Dort litt ihre Familie unter großer Armut und verkaufte Sonita. Sie sollte die Braut eines wesentlich älteren Mannes werden. Wie zahlreiche ihrer Freundinnen wäre Sonita zur Kindsbraut geworden, doch sie schrieb den Song Daughters for Sale – ihre Rettung. Sie erhielt Hilfe von einer Nonprofit-Organisation, durfte in die Vereinigten Statten ziehen und ihren Wunsch nach Bildung verwirklichen. 2016 wurde ihre Geschichte verfilmt. Den Film Sonita kann man bei Amazon, Google Play und iTunes streamen.

Wofür steht sie? „Jedes Jahr werden 12 Millionen Mädchen vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet. Damit stirbt alle zwei Sekunden der Traum eines jungen Mädchens.“ – das liest man als Erstes, wenn man Sonitas Website besucht. Sie protestiert damit gegen die Zwangsverheiratung, denn auch heute werden in vielen Ländern unserer Welt noch minderjährige Frauen von ihren Eltern an meist wesentlich ältere Männer verkauft. Für sie bedeutet es das Ende von Bildung und eigenem Willen sowie den Beginn von Angst und Unterdrückung. Durch ihre Songs hat Sonita dem Handel mit Bräuten ein Gesicht gegeben. Heute spricht sie das Problem auf Bühnen der ganzen Welt an, setzt sich für Menschenrechte ein und motiviert Mädchen, sich gegen ihre Zwangsverheiratung zu behaupten.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Boyan Slat (@boyanslat) am

BOYAN SLAT

Wer ist Boyan? Boyan ist 24 Jahre alt und stammt aus den Niederlanden. Er ist Erfinder und Gründer von The Ocean Cleanup – einer revolutionären Idee, die die Ozeane vom Plastikmüll befreien kann.

Wofür steht er? Er war erst 16 Jahre alt, als Boyan eine Konstruktion aus Rohren entwarf, die Plastik aus den Meeren fischen sollte. Anfangs wurde er verlacht, doch dann stellte er seine Idee bei einem TEDx-Talk vor. Dort erntete er Bewunderung und konnte schließlich 40 Millionen Dollar von Sponsoren sammeln, um seine Idee zu verwirklichen. Seit September 2018 läuft die Testphase seiner Schöpfung: Zwei 600 Meter lange Rohre ziehen seitdem durch den Pazifik. Sie werden sich auf dem Meer zu einem U formen und sollen einmal 14.000 Tonnen Plastik einsammeln – jedes Jahr, das ist sein Ziel. Dieser Plastikmüll soll anschließend recycelt werden. Geht es nach Boyan, soll die Herstellung von Plastik komplett gestoppt werden. Der junge Niederländer zeichnet sich vor allem durch eins aus: Tatendrang. Er denkt, plant und strebt danach, seine Ideen auch zu verwirklichen.

MAX JABS UND NONO KONOPKA

Wer sind Max und Nono? Die beiden 24-Jährigen Deutschen schlossen vor kurzem ihr Studium ab und nahmen sich für ihr Gap-Year etwas ganz Besonderes vor: ein ganzes Jahr lang Fahrradfahren für den guten Zweck – von Berlin bis Peking, 15.000 km über 20 Ländergrenzen.

Wofür stehen sie? Max und Nono reisen für ihr Leben gern. Dabei sind ihnen vor allem in Asien und Zentral-Amerika die Ungerechtigkeiten vieler Bildungssysteme bewusst geworden. In Deutschland ist Schule Alltag, in ärmeren Ländern ist Bildung ein Privileg, das nur wenigen ermöglicht wird. Genau darauf wollen Max und Nono aufmerksam machen. Mit Biking Borders schaffen sie Aufmerksamkeit für ihr Fundraising-Projekt, um eine Schule in Guatemala zu bauen. Das hat bisher besser geklappt, als sie dachten: Ihr ursprüngliches Ziel von 50.000 Euro haben sie längst erreicht. Für die beiden ist das aber kein Grund aufzuhören: Sie fahren weiter, um noch eine zweite Schule zu bauen.

Greta, Alexandria, Sonita, Boyan, Max und Nono sind nur sechs von zahlreichen beeindruckenden Persönlichkeiten, die ihre Stärken nutzen, um die Welt zu verbessern. Sie sind inspirierend und doch sind sie ganz normale Menschen, die irgendwann ihre Comfort-Zone verlassen haben und anfingen, ihre Ideen zu verwirklichen. Jetzt ist die Zeit, deine Stärken zu entdecken und den Mut aufzubringen, sie zu nutzen.