Gesundheits-Quiz: Wie gut kennst du dich aus?

Gesundheitskompetenz

Kennst du dich gut mit Gesundheitsfragen aus? Weißt du zum Beispiel, wer von einem Urologen behandelt wird? Wann kommt es zu einer Antibiotikaresistenz und worauf muss man beim Sonnenschutz wirklich achten? Im vigozone Gesundheits-Quiz kannst du dich zehn spannenden Fragen zum Thema Gesundheit stellen.

Gesundheitskompetenz: Ungenügend?

Neue Studien* sind zu dem Ergebnis gekommen, dass nur 34 Prozent 18 bis 24-Jährigen eine ausreichende Gesundheitskompetenz haben. Obwohl wir mit Smartphones ständig Unmengen an Wissen mit uns tragen, sind viele Jugendliche und junge Erwachsene schlecht über Gesundheitsthemen informiert. Einen Grund dafür sehen Experten auch in der Tatsache, dass Gesundheit im Schulunterricht eher selten ein Thema ist.

Wer eine gute Gesundheitskompetenz hat, findet sich im Gesundheitssystem gut zurecht, kann Anweisungen von Ärzten gut verstehen und ist in der Lage, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern. Dabei geht es zum Beispiel auch darum zu wissen, welcher Arzt sich um welche Krankheiten kümmert, welche Medikamente man nehmen und wann man sich impfen lassen sollte.

Kennst du dich aus? Teste dein Wissen im Gesundheits-Quiz

vigozone Gesundheits-Quiz


Portrait of young man wearing striped t-shirt, holding a speech bubble with drawn question marks, looking up. Studio shot, grey background.

vigozone Gesundheits-Quiz

Frage 1 von 10.

1/10 Thema Fachärzte: Welche der Aussagen ist richtig?

1. Urologen behandeln nur Männer
2. Urologen behandeln nur Frauen
3. Urologen behandeln Männer und Frauen
4. Keine der Aussagen ist richtig

Gut zu wissen:

Urologen sind Fachärzte für Harnwege und beschäftigen sich mit Nieren, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre – sowohl von Männern als auch von Frauen. Doch sie sind auch die richtigen Ansprechpartner für die männlichen Geschlechtsorgane. In der Jungensprechstunde erfährst du mehr über die medizinischen Aufklärungsangebote für Jungen und Männer.

Frage 2 von 10.

2/10 Wogegen helfen Antibiotika?

1. Bakterien
2. Viren
3. Sie helfen immer, wenn man eine Erkältung hat
4. Keine der Antworten ist richtig

Antibiotika wirken gegen Bakterien, aber nicht gegen Viren. Da eine Erkältung meist von Viren verursacht wird, sollte sie nicht mit Antibiotika behandelt werden. Weitere wichtige Infos zu den Nebenwirkungen kannst du im Antibiotika Faktencheck nachlesen.

Frage 3 von 10.

3/10 Welche Krankheiten können durch ungeschützten Geschlechtsverkehr (=ohne Kondom) übertragen werden?

1. Ausschließlich HIV
2. Es werden keine Krankheiten übertragen
3. HIV, Syphilis und Tripper
4. Keine der Antworten ist richtig

Es gibt verschiedene Krankheiten, die bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Um sich zu schützen, sollte man nicht nur die Risiken der HIV-Infektion, sondern auch weitere häufig vorkommende Geschlechtskrankheiten kennen.

Frage 4 von 10.

4/10 Welche Aussage zur Antibiotikaresistenz ist richtig?

1. Bakterien können gegen Antibiotika resistent werden
2. Antibiotikaresistenzen gibt es in letzter Zeit immer seltener
3. Antibiotika wirken immer
4. Keine der Aussagen ist richtig

Bakterien können Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln, was zur Folge hat, dass die bakteriellen Infekte nicht mehr mit diesen Antibiotika behandelt werden können. Warum Antibiotikaresistenzen in letzter Zeit immer häufiger auftreten und was man deshalb bei der Einnahme von Antibiotika unbedingt beachten sollte, erfährst du hier.

Frage 5 von 10.

5/10 Wer muss eine Praxisgebühr zahlen?

1. Patienten
2. Ärzte
3. Krankenkassen
4. Keine der Antworten ist richtig

Die Praxisgebühr muss niemand bezahlen. Sie wurde 2013 nach neun Jahren wieder abgeschafft. Interessante Infos zur Krankenversicherung für junge Leute bekommst du bei der AOK Rheinland/Hamburg.

Frage 6 von 10.

6/10 Welche Aussage ist richtig? - Eine Grippeschutzimpfung…

1. …bietet 100%igen Schutz vor allen Viren
2. …wird von der Krankenkasse bezahlt
3. …ist nur für alte Menschen sinnvoll
4. …gibt es nicht

Die Grippeschutzimpfung wird von der Krankenkasse bezahlt. Experten stellen das Serum für die Grippeschutzimpfung jedes Jahr neu zusammen, damit es gegen die gängigsten Grippeviren hilft. Gegen sämtliche Viren zu impfen, ist nicht möglich, weil es zu viele davon gibt. Durch eine Impfung ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass jemand eine Grippe bekommt, einen hundertprozentigen Schutz bietet sie aber nicht. Für wen sie wirklich sinnvoll ist, erfährst du in den Facts zur Grippeschutzimpfung.

Frage 7 von 10.

7/10 Thema Pickel: Welche Antwort trifft zu?

1. Die Ursache für Akne ist eine zu hohe Talgproduktion
2. Fehlende Hygiene ist schuld an Akne
3. Pickel sollte man immer direkt ausdrücken
4. Keine der Antworten ist richtig

Akne entsteht durch eine hormonelle Störung. Dabei kommt es zu einer Überproduktion von Talg, der nicht mehr über die Haut abfließen kann, wodurch Entzündungen entstehen, die als Pickel sichtbar werden. Von den Pickeln sollte man lieber die Finger lassen und nicht daran rumdrücken, da sich die Entzündung sonst verschlimmern kann. Fehlende Hygiene ist nicht schuld an Pickeln, doch bei unreiner Haut spielt dir richtige Pflege eine wichtige Rolle. Was es dabei zu beachten gibt und wie man Pickel loswird erfährst du in den 10 Tipps für reine Haut.

Frage 8 von 10.

8/10 Welche Aussage zum Sonnenschutz trifft zu?

1. Ein niedriger Sonnenschutzfaktur bietet den höchsten Schutz
2. Der Hauttyp hat keinen Einfluss darauf, wie empfindlich die Haut auf die Sonne reagiert
3. Die Augen können durch die Sonne langfristig geschädigt werden
4. Keine der Aussagen trifft zu

Sonnenschutzmittel sind mit einem Lichtschutzfaktor ausgestattet (LSF). Die Zahl auf der Packung zeigt an, wie lange man damit ohne Probleme in der Sonne bleiben darf. Wer normalerweise 15 Minuten ohne Schutz auskommt, darf sich bei LSF 30 ungefähr 30mal so lange in der Sonne aufhalten, also ca. 7,5 Stunden. Es gibt sechs verschiedene Hauttypen, die unterschiedlich empfindlich sind. Den Hauttyp zu kennen ist wichtig, um die Haut bestmöglich schützen zu können. Auch die Augen müssen vor der Sonne geschützt werden, da es sonst zu langfristigen Schäden kommen kann. Was es bei der Wahl der Sonnenbrille zu beachten gibt, erfährst du hier.

Frage 9 von 10.

9/10 Thema Vitamin-D-Mangel: Welche Aussage ist richtig?

1. Bei Vitamin-D-Mangel hilft es, ins Solarium zu gehen
2. Die Ernährung spielt für die Aufnahme von Vitamin D nur eine geringe Rolle
3. Im Winter muss man immer Vitamin-D-Präparate einnehmen
4. Keine der Aussagen ist richtig

Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst bildet. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Haut genug Sonnenlicht abbekommt. Besonders während der Wintermonate kann es zu einer Unterversorgung kommen, da die Haut zu dieser Zeit mit weniger Sonnenlicht versorgt wird und dadurch auch weniger Vitamin D bilden kann als im Sommer. Die Körpereigene Bildung von Vitamin D macht etwa 80 bis 90 Prozent der Vitamin-D-Versorgung aus, die Aufnahme von Vitamin D über die Nahrung spielt eine vergleichsweise geringe Rolle. In welchen Fällen Vitamin-D-Präparate eingenommen werden sollten, erfährst du hier.

Frage 10 von 10.

10/10 Wie viel Zucker sollte ein Erwachsener pro Tag zu sich nehmen?

1. ca. 50 Gramm
2. ca. 80 Gramm
3. ca. 100 Gramm
4. Egal - Zucker ist unbedenklich

Jeder Deutsche nimmt im Durchschnitt jährlich etwa 32 kg Zucker zu sich, davon mehr als fünf Kilogramm aus Getränken. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wäre allerdings eine Menge von nur 18 kg für Erwachsene und 9 kg für Kinder gesund. Das entspricht einer täglichen Zuckermenge von knapp 50 gr für einen Erwachsenen und 25 gr für ein Kind. Wer jetzt denkt, dass Zucker allgemein schädlich ist, liegt jedoch falsch. Für einen gesunden Menschen ist es nicht nötig, ihn komplett vom Speiseplan zu streichen. Es kommt vielmehr auf die Menge des Zuckers an.

Nächste Frage 1 von 10

Alle 10 Fragen beantwortet!


vigozone Gesundheits-Quiz

Want more stuff like this?

Get the best viral stories straight into your inbox!
Don`t worry, we don`t spam

*Quelle: STADA Gesundheitsreport 2017

Kommentiere diesen Beitrag