© azurita / Fotolia

Kennt ihr schon Essen nach dem Regenbogen-Prinzip? Dass Obst und Gemüse gesund sind und wir täglich fünf Portionen davon zu uns nehmen sollten, ist nichts Neues. Gesundheitsexperten haben jedoch herausgefunden, dass nicht nur die Menge, sondern auch die Farbe der Früchte dabei eine Rolle spielt. Die Faustregel ist ganz einfach: Jede Woche einen Regenbogen essen, also verschiedene Obst- und Gemüsesorten, und diese möglichst aus dem gesamten Farbspektrum. Denn: Jeder Pflanzenfarbstoff hat seine ganz eigene besondere Wirkung.

 

Treib’s bunt!

Wenn du jeden Tag einen Apfel zwischendurch snackst, bist du bereits auf einem guten Weg. Wie wäre es aber, wenn du den Apfel mal gegen eine Tomate austauschst? Das Motto dabei ist ganz einfach: Treib’s bunt. So tust du nicht nur deiner Gesundheit etwas Gutes, sondern sorgst auch für Abwechslung auf deinem Teller.

Wir stellen euch die verschiedenen Gemüse- und Obstgruppen mit der jeweiligen Pflanzenfarbstoffe sowie ihre Wirkung vor:

fotolia.de/azurita

fotolia.de/azurita

Grünes Obst und Gemüse

Folgende Früchte und Gemüse enthalten den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll:

Gemüse: alle Salate, Bohnen, Erbsen, Gurken, grüne Paprika, Avocados, Zucchini, Grünkohl, Spinat, Mangold

Obst: grüne Äpfel und Birnen, Limonen, grüne Weintrauben, Kiwis

Kräuter: Basilikum, Petersilie, Dill, Estragon, Kresse und Rosmarin.

Wirkung von grünen Pflanzenfarbstoffen: Grüne Lebensmittel wirken reinigend und haben einen Detox-Effekt. Viele grüne Obst- und Gemüsesorten enthalten zusätzlich den Farbstoff Lutein, der beim Zellenaufbau hilft und die Augen schützt.

 

Violette/Blaue Früchte und Gemüse

Diese Obst- und Gemüsesorten enthalten die violetten und blauen Pflanzenfarbstoffe Anthocyane:

Gemüse: Auberginen, Rote Beete, Blaukraut, Lolo Rosso-Salat, blaue Bohnen

Obst: Heidelbeeren, Pflaumen, schwarze Johannisbeeren, blaue Weintrauben, Holunderbeeren, Feigen, Brombeeren

Gewürze: Salbei, Thymian, Borretsch und Heidekraut

Die Wirkung von violetten und blauen Pflanzenfarbstoffen: Die in blauen und violetten Pflanzen enthaltenden Anthocyane schützen vor Hautalterung und halten die Blutgefäße jung. Sie sollen außerdem auch Sehkraft und Gedächtnis verbessern sowie  entzündungshemmend wirken. Achtung: Bei niedrigem Blutdruck sollten blaue Nahrungsmittel nicht zu oft konsumiert werden, weil diese beruhigend wirken.

 

Orangefarbene und gelbe Gemüse- und Obstsorten

Orange und gelbe Obst- und Gemüsesorten enthalten die Pflanzenfarbstoffe Carotinoide. Dazu zählen:

Gemüse: gelbe Zucchini, gelbe und orangefarbene Paprika, Pastinake, Kürbis, Karotten

Früchte: Banane, gelbe Pflaumen, Ananas, Zitronen, Mirabellen, Sanddorn, Aprikosen, Orangen, Mangos, Mandarinen

Gewürze: Gelbwurz, Ingwer, Safran und Vanille

Die Wirkung von orange- bzw. gelbfarbenen Pflanzenfarbstoffen: Die Carotinoide sind für die Orange- und Gelbfärbung der Nahrungsmittel verantwortlich. Sie stimulieren Immunsystem, Verdauung und Stoffwechsel. Auch eine krebsvorbeugende Wirkung, vor allem im Bereich der Lungen, wird insbesondere Mangos und Karotten nachgesagt.

 

Rote Früchte und Gemüse

Für die Rotfärbung von Obst und Gemüse ist Lycopin verantwortlich, das ebenfalls zur Gruppe der Carotinoide gehört. Der rote Pflanzenfarbstoff steckt unter anderem in folgenden Obst- und Gemüsesorten:

Gemüse: Tomaten, Chilli, rote Paprika, Radieschen

Früchte: Hagebutten, Granatäpfel, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren, Wassermelonen

Wie wirkt sich der Pflanzenfarbstoff Lycopin positiv auf die Gesundheit aus? Lycopinhaltige Lebensmittel wirken anregend und belebend und bringen Blut und Herz in Schwung. Rote Früchte und Gemüse sollen zudem vor Krebs schützen und die Haut- und Zellalterung sowie die Gefäßverstopfung verlangsamen. Rote Beeren wie beispielsweise Cranberries schützen zudem vor Entzündungen vor allem im Blasen- und Nierenbereich.

 

Weiße Obst- und Gemüsesorten

Auch diese weißen Lebensmittel sollten öfter mal auf dem Teller landen:

Gemüse: Spargel, Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Fenchel, Blumenkohl

Obst: Litschi

Warum sind die weißen Pflanzen gut für die Gesundheit? Okay, diese Lebensmittel enthalten zwar keine Pflanzenfarbstoffe, wirkungslos sind sie aber keineswegs. Weiße Lebensmittel stecken voller Vitamine und Mineralstoffe. Knoblauch und Zwiebeln enthalten Allicin. Das wirkt entzündungshemmend, gefäßschützend, durchblutungsfördernd und antibakteriell.