Schulabschluss 2018? Jetzt die Ausbildung finden, die zu dir passt!

Wenn die Abschlussarbeiten kurz bevor stehen, kommt ganz automatisch auch die Frage auf, wie es nach der Schule weitergehen soll. Wer eine interessante Ausbildung finden möchte, sollte sich zuerst überlegen, welche Ausbildungsberufe in Frage kommen. Das hängt von den eigenen Interessen und Stärken ab, aber auch von den Zulassungsvoraussetzungen, wie Alter oder Schulabschluss.

Berufswunsch – Welche Ausbildung passt zu mir?

Um einen Ausbildungsplatz solltest du dich bereits vor deinem Schulabschluss kümmern, da einige Ausbildungsplätze oft schon ein Jahr vor Ausbildungsbeginn ausgeschrieben werden. Natürlich solltest du dazu wissen, welchen Ausbildungsberuf du überhaupt erlernen möchtest. Wenn du durch Praktika oder Nebenjobs noch keinen Beruf gefunden hast, der zu dir passt, kannst du verschiedene Informationsangebote nutzen, um einen Ausbildungsberuf zu finden.

Besonders am Anfang des Jahres finden zahlreiche Ausbildungsmessen statt, auf denen sich Firmen aus verschiedenen Branchen und die von ihnen angebotenen Ausbildungsberufe vorstellen. Außerdem kannst du dir auch Hilfe bei der Agentur für Arbeit suchen. Die Berufsberater dort kennen die Voraussetzungen der verschiedenen Berufe und können mit dir zusammen herausfinden, welcher Job zu dir und deinen Interessen passt.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung stellt zudem eine Übersicht über alle Ausbildungsberufe online zur Verfügung Darunter finden sich neben sehr bekannten auch einige wirklich außergewöhnliche Ausbildungsberufe.

Besonders, wenn du noch unter 18 Jahre bist und eine Ausbildung beginnen möchtest, solltest du nicht nur die fachlichen Voraussetzungen für den Beruf kennen, sondern auch die Vorschriften im Jugendarbeitsschutzgesetz. Denn für minderjährige Angestellte gelten zum Beispiel besondere Bestimmungen für die Arbeitszeiten.

Jetzt die passende Ausbildung finden

Ausbildung finden

Wenn du dich für einen konkreten Ausbildungsberuf interessierst, kannst du dich online, zum Beispiel in der App Azubi-Welt nach freien Ausbildungsstellen umschauen. Im Internet findest du weitere Ausbildungsbörsen, zum Beispiel die Lehrstellenbörse der IHK, das Lehrstellenradar der Handwerkskammern oder auch Portale wie Ausbildung.de und Azubiyo. Außerdem kannst du dich auch gezielt bei verschiedenen Unternehmen mit deiner gewünschten Fachrichtung erkundigen, da diese auf ihrer eigenen Homepage häufig auch Ausbildungsplätze ausschreiben. Wenn du zwar passende Unternehmen, aber dort keine Stellenausschreibungen gefunden hast, kannst du dich natürlich auch initiativ bewerben oder dich telefonisch nach möglichen Ausbildungsplätzen erkundigen. Die Online-Suche ist zwar praktisch, doch auch ein Blick in eine Zeitung lohnt sich, wenn du eine Ausbildung finden möchtest. Vor allem in Zeiträumen, in denen viele Abschlussprüfungen stattfinden, findet man in den Stellenanzeigen auch häufig Ausbildungsplätze, und einige Zeitungen haben sogar Sonderbeilagen zum Thema Ausbildung und Bewerbung.

Bewerbungen schreiben

Hast du passende Stellenanzeigen für deine Ausbildung gefunden, musst du dich im nächsten Schritt mit deiner Bewerbung beschäftigen. Unterschiedliche Unternehmen können daran verschiedene Anforderungen haben. Ein ausdrucksstarkes Bewerbungsschreiben und einen aktuellen tabellarischen Lebenslauf wirst du aber mit Sicherheit benötigen. Wenn du nach deiner Bewerbung in ein Unternehmen eingeladen wirst, solltest du die Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch beachten. Denn für einen gelungenen Berufsstart kommt es nicht nur auf die Noten in deinem Abschlusszeugnis an. Auch der persönliche Eindruck und verschiedene Soft Skills spielen eine wichtige Rolle.

Alternativen zur Ausbildung

Wenn du keinen Ausbildungsplatz bekommst oder dir bei der Berufswahl noch sehr unsicher bist, kann es gegebenenfalls sinnvoll sein, zuerst ein Praktikum vor der Ausbildung zu machen. So kannst du einen Beruf für mehrere Wochen oder Monate kennenlernen und prüfen, ob er wirklich zu dir passt. Wenn das Praktikum gut läuft, kann sich daraus in manchen Fällen auch ein Ausbildungsvertrag ergeben. Außerdem gibt es nach dem Schulabschluss auch noch weitere Möglichkeiten zur Weiterbildungen oder für den Berufseinstieg: zum Beispiel ein Studium, ein duales Studium oder ein Auslandsaufenthalt. Nicht nur, wer sich nicht sicher ist oder keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, sollte Alternativen zur Ausbildung kennen. Auch wenn du bereits eine Ausbildung begonnen hast, aber dich mit dieser nicht wohlfühlst, kann es sinnvoll sein, dich nach Alternativen umzuschauen, um gegebenenfalls die Ausbildung oder zumindest die Stelle wechseln zu können.