3 Tipps für Azubis – Sei dein eigener Coach!

Mit dem Live-Online-Seminar „Sei dein eigener Coach“ macht die AOK Rheinland/Hamburg Azubis fit für den Arbeitsalltag. Seminarleiter ist Dr. Jürgen Theissing. Für vigozone hat der Psychologe exklusiv drei Fragen beantwortet. Seine Tipps für Azubis:

Wie klappt die Prüfungsvorbereitung?

Am wichtigsten ist ein gutes Zeitmanagement. Azubis sollten sich für das Lernen langfristige Pläne machen, in die sie auch einen zeitlichen Puffer einrechnen. Schließlich kann jeder mal krank werden. Außerdem sollten sie auch Zeitfenster für die Freizeit einplanen, weil dies ein wichtiger Ausgleich ist und neue Energie beim Lernen gibt. Apropos Energie: Jeder muss für sich selbst herausfinden, zu welcher Uhrzeit er am leistungsfähigsten ist. Dieses Leistungshoch kann dann am besten zum lernen nutzen!

Mir fällt es schwer, Aufgaben abzulehnen, die Kollegen mir zusätzlich geben wollen. Was kann ich tun?

Oftmals liegt hier das Problem in der eigenen Denkweise. Schon früh wird uns beigebracht, dass wir nicht „Nein“ sagen sollen. Hier sollte jeder ehrlich zurückblicken. Wie war es in der Vergangenheit? Sind meine eigenen Aufgaben durch neue Aufträge auf der Strecke geblieben? Hatte ich Nachteile durch „Ja“ sagen? Das gehört zu den wichtigsten Tipps für Azubis: Man sollte weitere Aufgaben nur annehmen, wenn es die eigene Situation dies zulässt. Für ein „Nein“ gibt es folgende Regeln:

1. Eigene Überzeugung – man sollte hinter seinen Aussagen und Argumenten stehen, sonst lassen diese sich nur schwer erläutern.

2. Sicheres Auftreten – vor allem auf den Blickkontakt und die Körpersprache achten, am besten ist es, in der „Ich-Person“ zu reden.

3. Verständnis zeigen – Verständnis für die Situation zeigen, etwa den großen Arbeitsaufwand der anderen, die neue Aufgabe dann aber trotzdem verneinen.

Falls weiter Druck aufgebaut wird, standhaft bleiben. Hier gilt das „Schallplattenprinzip“: So lange die eigene Aussage wiederholen, bis sie angenommen wird.

Gibt es einen Trick, um sich in einem stressigen Job zwischendurch zu entspannen?

Zu meinen Tipps für Azubis gehört eine einfache Atemübung: Entspannt hinsetzen und die Hände auf den Bauch legen. Tief durch die Nase einatmen und durch den Mund wieder aus. Es hilft, sich beim Ausatmen im Kopf ein zweisilbiges Wort vorzusagen, zum Beispiel „Ruhe“. Diese Übung mindestens 10 bis 15 Mal wiederholen. Wer das regelmäßig macht, wird ausgeglichener und steigert auch seine Belastbarkeit.