Die Vermutung, dass mangelnde Hygiene Akne verursacht, ist falsch. Trotzdem kann die richtige Pflege der Haut helfen, Hautunreinheiten zu vermindern und Entzündungen vorzubeugen. Wer reine Haut bekommen möchte, sollte daher die Bedürfnisse seiner Haut kennen.

Reine Haut bekommen: Dos and Don’ts

Fette in Kosmetikprodukten Cremes, Make-up und Sonnenschutz sind bei unreiner Haut ungeeignet. Stattdessen empfiehlt es sich, pH-neutrale und parfümfreie Reinigungsprodukte nutzen und das Gesicht damit ein- bis zweimal am Tag reinigen. Um die Haut bei Bedarf mit Feuchtigkeit zu versorgen, eignet sich eine leichte Pflege auf Wasser- und Ölbasis. Einmal pro Woche ist ein Peeling gegen unreine Haut empfehlenswert. Dabei werden abgestorbene Hautschuppen entfernt und die Haut porentief gereinigt. Mit der Reinigung und Pflege der Haut sollte man es nicht übertreiben. Das Motto „viel hilft viel“ gilt hier leider nicht.

Reine Haut bekommen: Pflege gegen Pickel

Vorsicht beim Styling!

Viele Menschen schämen sich für ihre Hautunreinheiten und überdecken sie mit einer dicken Schicht Make-up. Das kann den Zustand der Haut jedoch noch zusätzlich verschlechtern, da das Make-up die Poren verstopft. Außerdem sollten Make-up Pinsel in einer verschlossenen Box oder Tasche aufbewahrt und mindestens einmal pro Woche mit einem Pinselreiniger oder milden Shampoo gereinigt werden, damit sich in ihnen kein Schmutz sammeln kann.

Auch beim Styling ist Vorsicht geboten: Haargele, Haarspray und andere Pflegeprodukte können sich auf der Haut absetzen. Wer Haarspray benutzt, kann sich beim Sprühen einfach ein Tuch vor das Gesicht halten. Bei anderen Haarpflegeprodukten könnt ihr darauf achten, dass sie nicht direkt an der Kopf- oder Gesichtshaut aufgetragen werden.

Wer unter unreiner Haut leidet, sollte zudem lieber auf das Solarium verzichten. Sonnenstrahlung wird manchmal als Tipp gegen Akne genannt, ist aber als Behandlungsmethode nicht geeignet. Besonders die UVA-Strahlung in Solarien kann Akne sogar fördern.

Reine Haut bekommen: Natürliche Pflege

Reine Haut bekommen: Mit natürlicher Pflege

Neben den Produkten, die man in Drogerien und Apotheken kaufen kann, gibt es auch natürlich Produkte ohne Zusätze, die sich gut für die Gesichtspflege eignen. Als Gesichtswasser könnt ihr zum Beispiel reines Rosenwasser nehmen, das ihr ein der Apotheke kaufen könnt. Achtet aber darauf, dass es sich wirklich um das reine Produkt handelt und kein Parfüm oder andere Zusätze hinzugegeben wurden. Einfach etwas Rosenwasser auf ein Wattepad geben und damit das Gesicht reinigen. Es wirkt antibakteriell, mildert Rötungen und spendet Feuchtigkeit und ist damit sehr gut für die Pflege empfindlicher Gesichtshaut geeignet.

Weitere Reinigungsprodukte kann man auf natürlicher Basis übrigens auch ohne viel Aufwand selbst herstellen. Für ein entzündungshemmendes Gesichtspeeling könnt ihr einfach einen Teelöffel Salz mit etwas Zitronensaft vermischen, bis daraus eine zusammenhängende Masse entsteht. Reinigt euer Gesicht vorher und reibt das Peeling sanft über das feuchte Gesicht. Achtet darauf, nicht zu stark zu reiben, um die Haut nicht zu reizen. Spült das Peeling anschließend einfach mit Wasser ab und tupft das Gesicht mit einem Handtuch vorsichtig trocken.

Trotz aller guten Pflege gilt: Wer starke und wiederkehrende Hautunreinheiten hat, sollte sich nicht davor scheuen, zum Hautarzt (Dermatologe) zu gehen. Denn reine Haut kann zwar durch die richtige Pflege unterstützt und neuen Entzündungen so vorgebeugt werden, doch Hautkrankheiten wie Akne haben nichts mit fehlender Hygiene zu tun und können jeden betreffen. Allerdings kann sie mit professioneller Unterstützung durch den Hautarzt gut behandelt werden.