10 FAQs zu Geschlechtskrankheiten

Bestimmt bist du aufgeregt, neugierig oder nervös, wenn du planst, zum ersten Mal mit deinem Freund oder deiner Freundin zu schlafen. Das ist ganz normal, schließlich steht dir etwas wirklich Aufregendes bevor. Vor dem Ersten Mal (und natürlich auch danach) ist es aber auch wichtig, über Geschlechtskrankheiten Bescheid zu wissen. Vielleicht hast du auch Fragen, die du vor Scham nicht laut stellen möchtest. Wir haben einige der häufigsten für dich beantwortet.

1. Kann man kann sich auf öffentlichen Toiletten mit Geschlechtskrankheiten anstecken?
Diese Frage löst vor allem bei Mädchen Panik aus. Es ist zwar extrem unwahrscheinlich, es kann jedoch passieren, dass Keime durch Spritzwasser über den Intimbereich in den Körper gelangen. Die Gefahr auf öffentlichen Toiletten kommt oft nicht von der Toilette selbst. Türklinke und Wasserhahn sind die wahren Übeltäter, da die Keime an den Händen landen und so auch schnell im Mund. Eine Ansteckung auf diesem Weg ist jedoch auch eher selten.

2. Merkt man es, wenn man selbst oder der Freund/die Freundin krank ist?
Oft kann man Geschlechtskrankheiten erst nach der sogenannten Inkubationszeit sehen. Zwischen Ansteckung und ersten Symptomen vergehen oft einige Tage oder sogar Wochen. HIV kann teilweise sogar zehn Jahre unentdeckt bleiben. Bevor man überlegt, mit jemandem ohne Kondom zu schlafen, sollten sich also am besten beide Partner auf die häufigsten Geschlechtskrankheiten testen lassen.

3. Überprüft der Frauenarzt bei jedem Besuch, ob man eine Geschlechtskrankheit hat?
Das wäre sehr praktisch, doch so ist es leider nicht. Dein Frauenarzt kann aber einen Test durchführen, wenn du mit ihm darüber sprichst. Gemeinsam könnt ihr dann entscheiden, welche Tests für dich sinnvoll sind. Dein Gynäkologe wird dafür Abstriche und Blut entnehmen, die er von einem Labor überprüfen lässt oder schon unmittelbar nach der Abnahme unter dem Mikroskop untersucht. Für eine Laboruntersuchung wird meistens eine zusätzliche Gebühr fällig.

Kleiner Tipp: Du kannst dir diese Kosten auch ersparen: Das Gesundheitsamt bietet kostenlose HIV-Tests an. Hierbei bleibst du komplett anonym: Du musst weder Vor- noch Nachname angeben und auch sonst keine Angaben machen. Um dein Testergebnis abzuholen, bekommst du eine Nummer. Einen Termin kannst du dir bei vielen Gesundheitsämtern sogar online aussuchen. Hier findest du Gesundheitsämter, die einen kostenlosen Test durchführen. Wenn du dich lieber selbst testen möchtest, findest du hier Infos zu HIV-Selbsttests.

4. Kann man sich durch Analsex anstecken?
Ja, ungeschützter Analverkehr ist sehr riskant. Oft entstehen dabei kleine Verletzungen. Das macht es für Erreger noch leichter, in den Körper einzudringen und eine Krankheit auszulösen. Deshalb sollte man auch bei Analverkehr ein Kondom benutzen.

5. Kann man sich durch Oralsex anstecken?
Ja, auch bei Oralsex kann man sich mit Geschlechtskrankheiten infizieren. Das gilt sowohl für virale und bakterielle Erkrankungen als auch für Pilzinfektionen. Die Gefahr ist etwas geringer als bei Vaginal- und Analsex, doch trotzdem vorhanden. Beide Partner haben dabei ein Ansteckungsrisiko, egal ob du der passive oder aktive Part bist.

6. Schützen Kondome vor allen Geschlechtskrankheiten?
Kondome sind Barrieren, die den Austausch von Körperflüssigkeiten minimieren. Vollumfänglichen Schutz bieten sie jedoch nicht. Körperflüssigkeiten werden zum Beispiel auch bei Oralsex oder beim Küssen ausgetauscht. Teilweise reichen auch Hautkontakt oder Schmierinfektion für eine Ansteckung aus. Das heißt: Mit Krankheiten wie zum Beispiel Tripper, HPV und Syphilis kann man sich auch anstecken, obwohl man ein Kondom verwendet. Außerdem verstecken sich Parasiten wie Filzläuse in den Schamhaaren. Dort werden sie gar nicht erst durch ein Kondom verdeckt, haben also freie Bahn.

7. Schützt die Pille vor Geschlechtskrankheiten?
Die Pille verhindert nicht den Kontakt mit Blut, Sperma oder Scheidenflüssigkeit. Sie kann also keine Ansteckung abwenden und verringert auch das Risiko nicht. Sie schützt also nicht vor Geschlechtskrankheiten. Mehr über die Pille erfährst du hier.

8. Kann man Geschlechtskrankheiten haben, obwohl man noch Jungfrau ist?
Ja, auch wenn du dein Erstes Mal noch vor dir hast, ist es möglich, dass du dich mit einer Geschlechtskrankheit infiziert hast. Sie übertragen sich durch den Austausch von Körperflüssigkeiten, zu denen neben Sperma und Scheidenflüssigkeit eben auch Speichel und Blut zählen. Auch bei der Geburt ist es möglich, sich mit Geschlechtskrankheiten der Mutter zu infizieren. Es ist also ratsam, sich vor dem ersten Sex auf die häufigsten Geschlechtskrankheiten testen zu lassen. Vor allem, wenn man überlegt, ohne Kondom miteinander zu schlafen.

9. Kann man sich durch Tattoos oder Piercings mit HIV anstecken?
Eine Ansteckung ist nur dann möglich, wenn der Tätowierer eine mit HIV-positivem Blut verunreinigte Nadel verwendet. Da Tattoo- und Piercing-Studios strenge gesetzliche Hygiene-Vorgaben haben, ist die Übertragung von HIV durchs Tätowieren oder Piercen extrem unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist die Ansteckung bei Gefängnis- oder Gang-Tattoos und auch bei Drogenkonsum, da die dabei benutzten Nadeln oft geteilt und nicht desinfiziert werden.

10. Ist HIV ein Todesurteil?
Diese Frage kann man heute gottseidank mit nein beantworten. Dank der modernen Medizin ist es möglich, HIV-Patienten effektiv zu behandeln. Sie können ein normales Leben ohne oder mit wenigen Einschränkungen führen. Durch Medikamente ist es auch möglich, die Viren im Blut soweit zu reduzieren, dass der Infizierte nicht mehr ansteckend ist. Auch die Fortpflanzung ist ohne Ansteckungsgefahr möglich.

Hast du weitere Fragen zu den Themen Verhütung, Sex und Geschlechtskrankheiten? AOK-Clarimedis hilft dir rund um die Uhr und kostenlos (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) unter der Telefonnummer 0800 1 265 265.